ekipa

Wer oder was ist ekipa?

ekipa ist ein Startup. Eine Online-Plattform. Und eine Reihe von Menschen, die ein Problem lösen wollen, mit dem sie selbst während ihres Studiums tagtäglich konfrontiert wurden. 

Warum gibt es ekipa?

Die Gründer von ekipa haben alle bis vor kurzem studiert. Während ihres Studiums wurden sie alle tagtäglich mit dem Problem konfrontiert, dass sie sich zwar sehr viel Wissen aneignen, dieses Wissen jedoch nur sehr selten in der Praxis anwenden können. Dagegen haben sie jetzt mit der Online-Plattform von ekipa aktiv etwas getan: Um jungen Menschen und Studierenden eine Möglichkeit zu bieten, das eigene Wissen in der Praxis anzuwenden, in interdisziplinären Teams zu arbeiten und wirtschaftlich und gesellschaftlich relevante Problemstellungen von realen Organisationen zu lösen. 

Was kann ekipa Dir bieten?

ekipa kann dir so viele Dinge bieten.
Du kannst auf unserer Plattform dein Wissen in die Praxis transferieren, dabei mit spannenden Marken und Organisationen an deren Problemstellungen und Herausforderungen arbeiten, dich persönlich durch die Arbeit in interdisziplinären Teams weiterentwickeln, in Kontakt zu gleich und auch anders denkenden Menschen mit neuen Perspektiven kommen, dir eine Reputation aufbauen, die nicht auf Noten basiert und damit ganz nebenbei auch noch Geld verdienen und Prämien gewinnen. Und das alles ist für dich zu 100% kostenlos!

Welche Challenges wird es auf der Plattform geben?

Zu Beginn gibt es im Rahmen des University Battle zwei Challenges, die von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und Merck gestellt werden. Diese sind in ihrer Problemstellung aber auch bezüglich der zu erarbeitenden Lösungen völlig unterschiedlich und somit auch abwechslungsreich für dich!
Zukünftig sind verschiedene Challenges und auch unterschiedliche Formate geplant, sowohl hinsichtlich des Inhaltes, als auch in dem Ablauf eines Projekt. Seien es wöchentlich stattfindende Challenges zur Ideenfindung oder langfristigere Challenges, bei denen das Gewinner-Team bei der Gründung eines eigenen Startups unterstützt und finanziert wird: Es gibt kaum Grenzen!

Inhaltlich können und werden Challenges grundsätzlich sehr unterschiedlich sein.

Jedoch werden sie sich in den meisten Fällen mit den Themen Innovation, Digitalisierung und Marketing beschäftigen.
Außerdem fokussieren sich viele der Challenges auf Zukunftsthemen, die von niemand anderem so gut gelöst werden können, wie von euch: Jungen, ambitionierten Menschen mit großartigen Ideen!

Was kann ich gewinnen?

Dies variiert von Challenge zu Challenge und ist vor allem abhängig von dem Aufwand, der für die Lösung einer Challenge zu leisten ist.
Im University Battle geht es um insgesamt 20.000€ Preisgeld und weitere Prämien, die auf die besten Teams aufgeteilt werden.
Jedoch sind auch jetzt schon Challenges in Planung, bei denen ihr zusätzlich beispielsweise Urlaube, Reisen oder Produkte gewinnen könnt. Ihr könnt also gespannt bleiben, welche zusätzlichen Anreize wir zukünftig noch für euch schaffen werden!

Wie viele Teams gewinnen am Ende einer Challenge?

Das hängt immer von der jeweiligen Challenge ab. Worauf wir aber Wert legen: Nicht nur das beste Teams soll belohnt werden, sondern auch weitere Teams, die es in die Ausarbeitungsphase geschafft haben. Schließlich steckt ihr viel Arbeit in die Entwicklung der Lösung und sollt am Ende nicht frustriert sein, weil ihr nur auf dem zweiten Platz gelandet seid!
Im University Battle erhalten beispielsweise in beiden Challenges jeweils die vier besten Teams Preisgelder und alle Finalisten-Teams Prämien und Urkunden für die Erarbeitung der Lösung.

Mit wie viel Zeitaufwand muss ich rechnen?

Das ist sehr abhängig von der Challenge. Wir haben bewusst einen zweistufigen Prozess gewählt, um den Zeitaufwand steuern zu können. In der Qualifikationsphase legen wir großen Wert darauf, den Aufwand für die Teams gering zu halten: Innovative Ideenskizzen sind das Stichwort. Sollte sich dein Team jedoch für die Ausarbeitungsphase qualifizieren und somit eine hohe Chance auf die Preisgelder und Prämien haben, müsst ihr noch einmal mit mehr Aufwand rechnen. Schließlich erwartet der Auftraggeber für die Preisgelder auch ausgearbeitete und durchdatchte Lösungen.

Kostet mich das Plattformprofil Geld?

Natürlich nicht! Denn wir wollen von dir ja nichts nehmen, sondern dir einen Mehrwert schaffen! Schließlich haben wir diese Plattform entwickelt, weil wir selber während des Studiums Probleme am eigenen Leib erkannt haben, die wir jetzt lösen wollen und von denen du profitierst. Und das alles völlig kostenfrei!

University Battle

Was ist das University Battle?

Das University Battle ist ein besonderes Veranstaltungsformat und gleichzeitig der Markteinstieg für unsere Plattform. Konkret bedeutet dies dass wir zwischen dem 01. Oktober 2018 und dem 25. Januar 2019 zwei Challenges im großen Format durchführen. Teams aus Studierenden von vielen verschiedenen Unis treten im Wettbewerb um Preisgelder und Prämien gegeneinander an, um großartige Lösungen zu entwickeln.
Zunächst entwickeln die Teams hierbei in der Qualifikationsphase erste Ideen und Ansätze und analysieren ggf. das Problem. Auf dieser Basis findet eine Vorauswahl statt. Die dort selektierten Teams werden zum Voting freigegeben, bei denen sie dafür sorgen müssen, dass ihre Idee die meisten Stimmen von der Crowd erhält. Zusätzlich kann der Autraggeber mehrere Wild Cards für seine favorisierten Teams und Ideen verteilen, die die Voting-Phase “überspringen” dürfen. Diejeinigen Teams die es bis hierhin geschafft haben, entwickeln nun in der Ausarbeitungsphase eine konkrete und umsetzbare Lösung. Dabei durchlaufen sie ein von uns organisiertes Bootcamp, werden von Experten aus verschiedenen Bereichen beraten und von einem Professor der eigenen Hochschule gecoacht. Zum Abschluss präsentieren sie ihre ausgearbeitete Lösung bei einem großen Abschluss-Event an der Goethe-Universität  vor dem Auftraggeber, einer fachkundigen Jury und einem großen Publikum.

Welche Universitäten nehmen teil?

Bei unserem Marketing- und Kommunikationsaktivitäten konzentrieren wir uns aus Effizienzgründen auf Hochschulen aus unserem räumlichen Umfeld.
Konkret bedeutet dies, dass wir das University Battle vor allem an Hochschulen im Rhein-Main-Gebiet und in Hessen vermarkten und verbreiten.
Eine komplette Liste aller Universitäten und Hochschulen, an denen wir Marketing-Aktivitäten durchführen werden, findet ihr hier:
  • Goethe-Universität Frankfurt
  • Universität Mannheim
  • Gutenberg-Universität Mainz
  • Universität Marburg
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Universität Kassel
  • Frankfurt School of Finance and Management
  • European Business School
  • WHU
  • International School of Management – Frankfurt
  • International School of Management – Stuttgart
  • accadis Hochschule Bad Homburg
  • TU Darmstadt
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Hochschule Darmstadt
  • Hochschule Rhein-Main
  • Hochschule Mainz
  • Technische Hochschule Mittelhessen (THM)
  • Karlsruhe Institut für Technologie (KIT)
  • RWTH Aachen
Neben diesen Hochschulen können aber auch Studierende anderer Hochschulen am Battle teilnehmen! Nähere Informationen dazu findet ihr den den Teilnahmebedingungen (Link)

Welche Challenges wird es geben?

Zu Beginn gibt es im Rahmen des University Battle zwei Challenges, die von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und Merck gestellt werden. Diese sind in ihrer Problemstellung aber auch bezüglich der zu erarbeitenden Lösungen völlig unterschiedlich und somit auch abwechslungsreich für dich!
Zukünftig sind verschiedene Challenges und auch unterschiedliche Formate geplant, sowohl hinsichtlich des Inhaltes, als auch in dem Ablauf eines Projekt. Seien es wöchentlich stattfindende Challenges zur Ideenfindung oder langfristigere Challenges, bei denen das Gewinner-Team bei der Gründung eines eigenen Startups unterstützt und finanziert wird: Crowd-Teaming besitzt kaum Grenzen!

Bis wann kann man sich anmelden?

Die Anmeldung bzw. Registrierung kann zu jedem Zeitpunkt erfolgen. Die Anmeldung für bestimmte Challenges kann immer bis zu einem bestimmten Datum erfolgen, das ihr dem jeweiligen Challenge-Teaser entnehmen könnt. Bei dem U)niversity Battle kann man sich bspw. zwischen dem 01. Oktober und 15. November 2018 anmelden.

Muss man Student sein, um sich anzumelden?

Für die Teilnahme am University Battle musst du entweder aktuell, oder bis vor höchstens drei Jahren an einer deutschen Hochschule immatrikuliert (gewesen) sein.

Muss ich Studierender in Deutschland sein?

Um beim University Battle teilzunehmen, musst du entweder aktuell oder bis vor höchstens drei Jahren an einer europäischen Universität/Hochschule eingeschrieben (gewesen) sein. Solltest du aktuell oder bis vor kurzem ein Auslandssemester in Deutschland absolviert haben, kannst du also ebenfalls teilnehmen!

Kann man hochschulübergreifende Teams bilden?

Das University Battle stellt als Format zwar grundsätzlich einen Wettbewerb zwischen Teams verschiedener Hochschulen dar. ABER: In unseren Teilnahmebedingungen haben wir definiert, dass ein Team für eine Hochschule antritt, sobald mindestens zwei Teammitglieder an dieser Hochschule (bis höchstens vor zwei Jahren) immatrikuliert (gewesen) sind. Deshalb könnt ihr theoretisch auch mit Studierenden anderer Hochschulen ein Team bilden. Zwingend ist nur, dass man als Team für EINE Hochschule antritt.

Kann ich teilnehmen, wenn meine Hochschule nicht teilnimmt?

Auf jeden Fall! Wir wollen schließlich niemanden ausschließen, sondern jedem die Chance geben, am University Battle und den beiden Challenges teilzunehmen. Es kann lediglich sein, dass wir noch nicht das Logo deiner Hochschule auf unserer Plattform hinterlegt haben. Sollten zu wenige Studenten deiner Hochschule am Start sein, kannst du deine Kommilitonen auch dazu motivieren, gemeinsam mit dir teilzunehmen! Alternativ kannst du auch bei Teams anfragen, die für eine andere Hochschule antreten.

Gibt es außerhalb des University Battles Möglichkeiten an Challenges teilzunehmen?

Das University Battle ist ein besonderes Veranstaltungsformat und gleichzeitig der Markteinstieg von ekipa. Im Anschluss an das Battle wird es weitere Challenges und Formate geben, bei denen du immer wieder teilnehmen kannst. Aller Voraussicht nach beginnen die nächsten Challenges schon unmittelbar nach der Qualifikationsphase des University Battle.

Erhält man eine Teilnahmebescheinigung?

Jeder, der am University Battle teilnimmt, erhält je nach Fortschrit unterschiedliche Teilnahmebestätigungen und Zertifikate. Schließlich sollst du ja auch neben der Erfahrung, dem Kontakt zu Unternehmen, dem Praxistransfer und dem möglichen Preisgeld auch noch etwas schwarz auf weiß erhalten, was du für die Zukunft nutzen kannst.

Was ist das Bootcamp?

Das Bootcamp ist ein Tag, an dem die Finalisten Teams verschiedene Stationen und Workshops durchlaufen und dient dazu, den Lösungen den letzten Feinschliff zu verleihen, euch als Team zu stärken und optimal auf den Pitch beim Abschluss-Event vorzubereiten. Dazu laden wir verschiedene Experte und Mentoren vom Auftraggeber, aber auch aus unserem Netzwerk ein, die euch in den verschiedensten Bereichen beraten und unterstützen werden, um am Ende des Tages auf jede Frage und Unklarheit eine Antwort zu haben und gleichzeitig eure Lösung noch besser zu machen.

Welche Teams werden gecoacht bzw. nehmen am Bootcamp teil?

Die Teams, die es durch die Voting Phase schaffen oder von dem Auftraggeber eine Wild Card erhalten, durchlaufen ein von uns organisiertes Bootcamp und werden zusätzlich von einem Professoren oder Dozenten der eigenen Hochschule oder Universität gecoacht. So wollen wir den einzelnen Teams dabei helfen, ihre Lösung noch professioneller auszuarbeiten und somit auch persönlich das Maximum aus dem University Battle mitzunehmen.

Was hat meine Uni von meiner Teilnahme?

Das Format heißt nicht umsonst University Battle. Und auch wenn am Ende nicht die Hochschulen selber, sondern vielmehr die Studierenden am Battle teilnehmen, repräsentieren diese selbstverständlich auch ihre Hochschule. Und somit geht der Ruhm und die Reputation letztendlich nicht nur auf die gewinnenden Teams, sondern auch auf ihre Hochschulen zurück. Und ganz nebenbei bekommen die Studenten durch das University Battle die Möglichkeit das in ihrer Hochschule erlernte Wissen auch anzuwenden, was ebenfalls im Interesse der Hochschule sein sollte.

Wird es das University Battle in Zukunft geben?

Wir führen das University Battle im Wintersemester zum ersten, aber hoffentlich nicht zum letzten Mal durch! Sollte das Format auch nur halb so gut laufen, wie wir uns das vorstellen, wird es im Jahr 2019 noch größer und weitreichender durchgeführt. Dafür befinden wir uns aktuell sogar schon in Gesprächen mit potenziellen Auftraggebern. Ihr könnt als gespannt sein, was euch in Zukunft erwartet. 

Crowd-Teaming

Was ist Crowd-Teaming?

Crowd-Teaming ist der Ansatz, den wir für unsere Plattform entwickelt haben.
Wir dafür zwei Dinge miteinander: Das breite und diverse Wissen der Crowd (Crowd), die in interdisziplinäre Teams zusammengestellt (Teaming) werden, um dann gemeinsam Lösungen für eine Challenge zu entwickeln.

Wer ist die Crowd?

Die Crowd seid ihr! Junge Menschen mit tollen neuen Ideen, die Lust darauf haben, ihr Wissen in der Realität anzuwenden, in interdisziplinären Teams zu arbeiten, dadurch einen Mehrwert zu erzielen und gleichzeitig Geld damit verdienen zu können. 

Welcher Vorteil entsteht durch Crowd-Teaming?

Wir glauben, dass heutige wirtschaftliche oder gesellschaftliche Probleme und Herausforderungen das Wissen und die Stärken aus verschiedenen Bereichen benötigen, um gelöst zu werden. Genau dies ermöglicht Crowd-Teaming. Wir bringen unterschiedliche Menschen zusammen, um genau solche Problemstellungen und Herausforderungen zu lösen und somit die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen.

Rechtliches/ Finanzielles

Wer hält die Recht an Ideen/ Lösungen?

Im Falle das Rechte an eingereichten Lösungen bestehen sollten, erhält der Auftraggeber lediglich alle Rechte an den Lösungen der prämierten Gewinner-Teams. Die potentiellen Rechte an allen anderen Einreichung in Qualifikations- und Ausarbeitungsphase fallen an die jeweiligen Innovatoren zurück sobald sie nicht mehr Teil der Challenge sind oder die Challenge beendet ist.

Bei abweichenden Regelungen wird dies in den Teilnahmebedingungen kommuniziert.

Wie ist das Preisgeld zu versteuern?

Wenn du gewinnst, erhältst du das Preisgeld innerhalb von 30 Tagen von uns per Banküberweisung auf dein Konto.
Als Gewinner bist du selbst verantwortlich dafür, dein Preisgeld zu versteuern. Das ist jedoch wirklich kein Hexenwerk.
Setz dich dafür am besten mit dem für dich zuständigen Finanzamt in Verbindung (das findest du unter https://ias.fin-nrw.de/ddvs/auskunft.faces) und frage nach, was du dafür tun musst. 

Wie verdient ekipa Geld?

Natürlich müssen auch wir von irgendetwas leben. Das Geschäftsmodell von ekipa ist ganz leicht: Das auftraggebende Unternehmen zahlt – neben den Preisgeldern für die besten Teams – einen Betrag für die Zurverfügungstellung der Plattform, die Aufbereitung der Challenge und das Marketing auf Seiten der Crowd. Damit am Ende auch alle den größtmöglichen Mehrwert mitnehmen können.

Was muss ich bei der Überweisung des Preisgeldes berücksichtigen?

Solltest du zu den Gewinnern einer Challenge gehören, werden wir dich nach Abschluss der Challenge über die von dir angegebene Mail-Adresse darüber informieren. Die Überweisung der Preisgeldes bzw. Übergabe der Prämien erfolgt dann maximal 30 Tage nach Bekanntgabe der Gewinner-Teams bzw. 30 Tage nachdem wir alle benötigten Zahlungsinformationen von dir erhalten haben.

Warum müssen alle Teammitglieder explizit der gemeinsamen Einreichung zustimmen?

Sobald ihr im Team gemeinsam an einer Challenge arbeitet, werdet ihr als gemeinsame Ersteller einer Idee/ einer Lösung angesehen. Damit wir im Falle, dass ihr eine Challenge gewinnt, alle Rechte auch sauber an den Auftraggeber übertragen können, müssen alle Mitersteller der gemeinsamen Einreichung und damit der Übertragung an den Auftraggeber zustimmen.

Onboarding

Wie registriere ich mich? Welche Daten kann oder muss ich angeben?

Die Registrierung erfolgt zunächst über den Button “Registrieren” auf der Startseite.
Daraufhin musst du zunächst deinen Namen, deine Mailadresse und ein Passwort mit mindestens 6 Zeichen angeben. Schon bist du registriert. Bevor du nun aber an einer Challenge teilnehmen kannst, musst du dein Innovator-Profil noch vervollständigen. 
Sofern deine Hochschule in unser Datenbank vorhanden ist, solltest du diese und auch deinen Fachbereich auswählen, wenn nicht kannst du deine Hochschule ergänzen. Dann kommen die wichtigsten Informationen: Deine Fähigkeiten. Diese dienen dazu, passende Teams für dich zu finden und anderen potenziellen Teammitgliedern und Teams zu zeigen, was du zu einer tollen Lösung beitragen kannst. Überleg dir also gut, welche Fähigkeiten du angibst und wie du sie beschreibst.
Außerdem kannst du optional noch dein LinkedIn Profil verknüpfen und deine Telefonnummer angeben.

Welche Fähigkeiten soll ich in meinem Profil eintragen und wofür werden diese genutzt?

Die Fähigkeiten dienen dazu, passende Teams für dich zu finden und anderen potenziellen Teammitgliedern und Teams zu zeigen, was du als Innovator mitbringst und demzufolge zu einer tollen Lösung beitragen kannst.
Du solltest also Fähigkeiten angeben, die für Innovation-Challenges sinnvoll und hilfreich sind und die dich gleichzeitig ausmachen.
Ein kleines Beispiel: Dass du tolle Präsentationen erstellen kannst oder bereits Erfahrung im Research hast, ist eine sinnvolle Fähigkeit für unsere Plattform.
Die Tatsache, dass du ein großartiger Rückenschwimmer bist, ist eher weniger sinnvoll auf ekipa.
Zur Hilfe haben wir eine Datenbank hinterlegt, aus der dir ebenfalls hilfreiche Fähigkeiten vorgeschlagen werden.

Wie stellen sich Teams zusammen?

Teams entstehen zuerst durch jemanden, der ein Team gründet. Wenn du selber ein Team gründen möchtest, beispielsweise weil du schon eine tolle Idee für eine Lösung hast oder bereits weißt, mit welchen Innovatoren du gemeinsam in ein Team gehen möchtest, kannst du in einer Challenge ein Team inklusive einer Beschreibung gründen.
Dort gibst du dann einen Teamnamen, eine optionale Beschreibung deines Teams und Vorhabens sowie Fähigkeiten ein, die noch im Team benötigt werden.
Nun ist dein Team schon erstellt und andere Innovatoren auf der Plattform können ihm beitreten. Dazu fragen sie bei bestehenden Teams an. Die Teams können dann über die Aufnahme des Innovators entscheiden und sehen hierfür das Profil des jeweiligen Innovators und eine dazugehörige Nachricht. Innerhalb der Teams kann jedes Mitglied selbstständig über die Anfragen von Innovatoren entscheiden. Stimmt euch also gut ab!

Wie können wir im Team zusammen arbeiten? Wie nutze ich das gemeinsame Kollaborations-Tool?

Jedes Team hat Zugang zu einem teameigenen Kollaborationstool.
Dieses bietet euch nicht nur die Möglichkeit, miteinander zu kommunizieren, sondern auch gemeinsam an eurer Lösung zu arbeiten und diese letztendlich auch einzureichen.
Natürlich verpflichten wir euch nicht dazu, dieses zu verwenden. Wenn ihr die Lösungen auf einem anderen Weg miteinander entwickeln wollt, könnt ihr das auch machen.
Wichtig ist nur, dass ihr sie am Ende über das Kollaborationstool einreicht, damit wir sie auch erhalten und gemeinsam mit dem jeweiligen Auftraggeber bewerten können.
Hier noch einmal der Überblick über das Kollaborationstool im Detail:
Auf der linken Seite seht ihr euren teameigenen Chat. Dort könnt ihr mit euren Teammitgliedern kommunizieren, ihr könnt sehen wer online ist und ihr könnt euch auf bestimmte Nachrichten beziehen .
Auf der rechten Seite habt ihr drei Tabs, zwischen denen ihr dynamisch hin und her wechseln könnt.
Zum einen das Challenge Briefing mit allen benötigten Informationen, die ihr immer wieder aufrufen könnt.
Als zweiten das Tool, mit dem ihr gemeinsam an eurer Lösung arbeiten könnt und diese auch am Ende einreicht. Dazu habt ihr ein weißes, digitales Blatt, an dem ihr gemeinsam arbeitet. Zukünftig werdet ihr daran in Echtzeit miteinander arbeiten können, aktuell müsst ihr eure Änderungen noch speichern, damit ein anderer sie sehen kann. 
Solange ihr Entwürfe bearbeitet, sind diese im Format vollkommen offen. Sobald ihr eure Lösung einreicht, haben wir jedoch für eine bessere Vergleichbarkeit ein vorgegebenes Format.
Zu guter letzt habt ihr einen Button, bei dem ihr Anfragen anderer Innovatoren sehen und neue Teammitglieder aufnehmen könnt.
Ihr merkt: Das Kollaborationstool ist simpel gehalten, beinhaltet aber alle Funktionen, die ihr für die Entwicklung einer großartigen Lösung benötigt. 

Wer leitet die Teams?

Obwohl ein Team immer von einer Person erstellt wird, hat kein Team einen “Teamleiter”. Jedes Teammitglied hat die gleichen Rechte, beispielsweise in der Bestätigung neuer Teammitglieder oder dem Einreichen von Lösungen, bei dem jedes Mitglied zustimmen muss.

Kann man ein Mitglied aus dem Team werfen?

Nein. Du hast jedoch die Möglichkeit, über eine Mailadresse einzelne Teammitglieder zu melden, falls sie sich zum Beispiel nicht angemessen an der Entwicklung der Lösung beteiligen. Wir prüfen dann jede einzelne Meldung individuell und versuchen gemeinsam mit dem Team, eine Lösung dafür zu finden.

Plattform

– INNOVATOREN-PROFIL –

Welchen Nachweis über meine Fähigkeiten muss ich erbringen?

Die Fähigkeiten basieren erst einmal auf deinen eigenen Angaben. Zukünftig wird es, ähnlich wie bei Linkedin, die Möglichkeit geben, die Fähigkeiten anderer Innovatoren zu bestätigen und zu bewerten.
Es ist jedoch auch nicht in deinem Sinne, Fähigkeiten anzugeben, die du nicht beherrschst. Schließlich wird dein Team spätestens in der Erarbeitung der Lösung merken, dass du eine Falschangabe gemacht hast, und nicht mehr mit dir gemeinsam arbeiten wollen.

Wer kann mein Profil sehen?

Sobald du bei einem anderen Team anfragst oder einem Team beitrittst, können diese Teammitglieder sich dein Profil anschauen. Wenn du Mitglied in einem Team bist können andere Innovatoren dein Profil im Zuge der Team-Zusammenstellung ebenso betrachten.
Zu Beginn wird es jedoch bspw. noch keine Suchfunktion geben, um nach Innovatoren zu suchen. Zukünftig soll jedoch auch dies möglich sein, um neue Teammitglieder noch gezielter finden zu können.

Brauche ich ein Profilbild?

Wir zwingen dich nicht dazu, ein Profilbild hochzuladen. Jedoch empfehlen wir dir, ein Profilbild zu benutzen, wenn du deine Chancen steigern möchtest, in einem Team aufgenommen zu werden oder neue Teammitglieder für dein eigenes Team zu finden.

Kann ich mich mit anderen Kontakten verknüpfen (Folgen, Freundschaften etc.)?

Auch dies ist eine Funktion, die in der Anfangsphase noch nicht implementiert ist, jedoch zukünftig auf jeden Fall eingebaut wird, um die Community zu stärken. Schließlich wollen wir noch bessere, effizientere und innovativere Teams aus unserer Community miteinander verknüpfen. Ein erster Schritt dahingehend ist, dass das Team-Kollaborationstool eines Teams auch nach Ende einer Challenge erhalten bleibt und ihr euch, wenn gewollt, weiter im Team austauschen könnt.

– CHALLENGES –

Kann ich an jeder Challenge teilnehmen?

Klar! Solange du Teil eines Teams bist und den jeweiligen Teilnahmebedingungen der Challenges entsprichst (beim University Battle musst du beispielsweise ein aktueller oder ehemaliger Student an einer europäischen Universität sein) kannst du an der Challenge teilnehmen und in der Qualifikationsphase deine Idee einreichen. Ob du dann auch an der nächsten Phase der Challenge teilnehmen kannst? Das hängt von der Qualität deiner Ideenskizze in der Qualifikationsphase ab.

Wie oft kommen neue Challenges?

Unser Ziel ist es, dass wir zu jedem Zeitpunkt auf der Plattform mindestens eine Challenge online haben, die sich in der Qualifikationsphase befindet und somit offen für neue Teilnehmer ist. Am Anfang gibt es die beiden Challenges des University Battle, spätestens im November – nach Abschluss der Qualifikationsphase des University Battle – sollen die nächsten ein bis zwei Challenges online gehen, sodass ihr immer an Challenges teilnehmen könnt.
Was die Zukunft bringt?
Lasst euch überraschen!

Wer entscheidet welches Team gewinnt?

Die Challenge kommt immer von einem Auftraggeber, für den die ausgearbeiteten Lösungen bestimmt sind. Deshalb hat dieser am Ende auch das letzte Wort darüber, welche Teams die von ihm ausgeschriebenen Preisgelder erhalten. Jedoch stehen nicht nur wir dem Auftraggeber bei der Entscheidung beratend zur Seite, sondern in manchen Challenges auch eine zusätzliche Jury aus externen Experten.

Können mehrere Teams gewinnen?

Ja, und das auch aus einem ganz bestimmten Grund. Wenn am Anfang hunderte von Menschen an einer Challenge teilnehmen und am Ende nur ein Team mit 4 Teammitgliedern gewinnt, sind ganz viele Teams frustriert, die auch viel Aufwand in die Entwicklung ihrer Lösung gesteckt haben.
Deshalb werden bei jeder Challenge mehrere Teams für ihren Aufwand belohnt.

Kann man mit mehreren Teams je Challenge antreten?

Du kannst pro Challenge immer nur mit einem Team antreten. Also überlege dir gut, welches Team und welche Teammitglieder du auswählst, um die bestmöglichen Gewinnchancen für jede Challenge zu haben.

Wer stellt die Challenges?

Die Challenges sind immer reale Problemstellungen von konkreten Unternehmen und Organisationen. Hierbei legen wir großen Wert darauf, dass diese auch in Hinblick auf viele Dinge wie Markenrelevanz oder Attraktivität als Arbeitgeber spannend für euch sind.

Auftraggeber

Was für Challenges werden angeboten?

Die meisten Challenges beinhalten Innovations- oder Digitalisierungsherausforderungen sowie Zukunftsthemen. Jedoch haben sie immer eines gemeinsam: Sie betreffen euch! Sie beschäftigen sich mit Themen, die im Optimalfall auch euch beschäftigen. Welche Challenges aktuell gestellt werden, findet ihr unter: app.ekipa.de/challenges

Welche Ressourcen stellt der Auftraggeber zur Verfügung?

In der Aufbereitung der Problemstellung – vor Start der Challenge – versuchen wir, gemeinsam mit dem Auftraggeber alle relevanten Informationen, Materialen und Ressourcen zu sammeln, um euch diese zur Verfügung zu stellen, damit ihr otimale Bedingungen für die Entwicklung der Lösung habt. Dazu gehören Hintergrundinformationen zum Unternehmen, Studien zu Themen rund um die Problemstellung oder auch Interviews mit dem Auftraggeber.

Welche Vorteile hat der Auftraggeber?

Unsere Vision war von Anfang an, eine Plattform zu entwickeln, auf der alle Beteiligten einen Mehrwert haben – so auch die Auftraggeber.
Neben der Möglichkeit, durch unseren Crowd-Teaming Ansatz neue Innovationen zu generieren und eine Vielzahl an Lösungen für seine Challenge zu erhalten, erhält kreative und frische Einblicke aus einer jungen und sehr spannenden Zielgruppe und kommt zusätzlich in den Kontakt mit euch -kreativen Köpfen, innovativen Querdenkern und zukünftigen Führungskräften.
Schließlich zahlen die Auftraggeber nicht ohne Grund fünfstellige Preisgelder für die besten Teams!

Werden meine Daten an den Auftraggeber weitergeleitet?

Das, was der Auftraggeber von euch erhält, ist das, was ihr einreicht. Dazu gehört die ausgearbeitete Lösung, die zusätzlich eingereichten Elemente und einen Überblick über das Profil (Name, Universität, Fachbereich, Fähigkeiten) der einzelnen Teammitglieder als zusätzliche Entscheidungshilfe. Dem letzten könnt ihr jedoch widersprechen, wenn ihr dies nicht wollt.

Komme ich mit dem Auftraggeber in direkten Kontakt?

In der Challenge selber kommst du mit dem Auftraggeber nicht in den direkten Kontakt, außer deine Lösung überzeugt die Auftraggeber. Jedoch gibt es einzelne Formate, wie das University Battle, bei denen wir direkte Kontaktpunkte schaffen wie beispielsweise ein Abschluss-Event, bei dem die besten Teams ihre ausgearbeiteten Lösungen vor dem Auftraggeber präsentieren oder ein Bootcamp, bei dem ihr mit Experten von dem Auftraggeber an eurer Lösung arbeitet.

Sonstiges

Wie bekomme ich ein besonderes Team Profil?

Für besondere Teams können wir individuelle Teamprofile erstellen. Dafür gehören beispielsweise Teams von Studentischen Initiativen oder Fachschaften, die uns auch bei der Vermarktung von Challenges oder dem University Battle unterstützen. Wenn du für dein Team auch ein besonderes Profil auf der Plattform haben möchtest und Möglichkeiten siehst, wie du uns in der Vermarktung unterstützen kannst, dann melde dich gerne unter hello@ekipa.de